Ein Kind spielt im Meer

Die besten Urlaubfotos: 5 einfache Tipps mit denen das Fotografieren auf Reisen gelingt

Das schönste Souvenirs sind die eigenen Urlaubsfotos. Noch lange nach dem Urlaub können wir eintauchen in die Erinnerungen. Ein Bild von Strand und schon haben wir wieder den Geruch von Sonnenmilch, Salzwasser und Meeresluft in der Nase. Dank der digitalen Technik können wir die Bilder ausdrucken oder als Hintergrund für den Computer nutzen.

Doch leider sehen deine Fotos oft nicht so aus, wie du dir das vorstellst? Irgendwie farblos und ein wenig langweilig? Damit ist jetzt Schluss. Du musst nämlich kein Profi sein und spannende und interessante Bilder zu machen. Wir haben hier einige Anregungen, die im Nu zu Urlaubsbildern werden, die du dir auch in vielen Jahren noch gerne anschaust. Los geht`s!

Perspektive und Details

Viele Menschen vergessen, dass uns eine Kamera die Möglichkeit gibt, nur Details eines Objektes zu erfassen oder aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Deine Kamera ist wie ein weiteres Paar Augen, mit dem du soo viel mehr einfangen kannst, als die frontale Ansicht eines Gegenstandes.

Probier mal verschiedene Perspektiven aus: wie sieht das Kettenkarussell von unten aus? Du brauchst nicht das komplette Karusell zu fotografieren, um eine Geschichte zu erzählen. Einige Details und eine ungewöhnliche Perspektive können Wunder wirken und deine Bilder so viel spannender machen.

Spontane Schnappschüsse

”Ey, Leute, sagt mal alle cheeeeese!” Mit diesem Satz geht jegliche Spontaneität und Natürlichkeit flöten. Viele Menschen erstarren geradezu wenn sie wissen, dass sie fotografiert werden. Fang die Momente ein, wenn niemand in die Kamera schaut. Wenn Menschen sich unterhalten und dabei lachen oder wenn Kinder spielen, strahlen sie Natürlichkeit aus. Entspannte Gesichter und echte Emotionen kommen zum Vorschein. Das ist viel schöner, als gestellte Aufnahmen.

Hinterm Horizont

In der Landschaftsfotografie ist der Horizont ein gern verwendetes Motiv! Egal ob am Strand, in der Wüste oder den Bergen. Versuche die Kamera so gerade möglich zu halten. Besonders, wenn auch Menschen auf der Aufnahme sind. Du kannst zwar im Nachgang den Horizont begradigen mit diversen Apps für die Bildbearbeitung, aber dann stehen die Menschen schief…

Linien

Unsere Augen folgen automatisch Linien, die wir vor uns sehen: auf der Straße, auf Feldern oder der Laufbahn auf dem Sportplatz. Nutz die verschiedenen Linien für deine Bildkomposition – gerade, gekrümmte, horizontale, vertikale, gewundene usw. Ergeben sich spannenden Muster oder führt die Linie dein Auge auf ein Ziel hin? Halt die Augen auf und du wirst sicher interessante Motive finden.

Immer in Bewegung bleiben

Dynamik läßt Fotos immer interessant wirken. Wind im Haar, die Wellen schlagen gegen die Felsen an der Küste, eine Bahn fährt vorbei oder die Kinder toben am Strand. Frier die Bewegung mit einer sehr kurzen Verschlusszeit (1/125 oder 1/1000 Sekunde) ein. Voraussetzung: gute Lichtverhältnisse und du solltest kein Gegenlicht haben. In den Einstellungen deiner Kamera am Smartphone kannst du in den sogenannten „Pro Modus“ wechseln und das manuell anpassen. Das braucht ein wenig Übung, aber es lohnt sich!

Und jetzt ab mit dir in den Urlaub schöne Fotos machen!