Wer bezahlt den Junggesellenabschied

Wer bezahlt den Junggesellenabschied?!

Du bist Trauzeuge und dein bester Freund heiratet demnächst? Dann hast du dir sicherlich schon die folgende Frage gestellt: Wer bezahlt den Junggesellenabschied? Diese und einige andere Fragen rund um die Kosten für den Junggesellenabschied möchten wir in diesem Artikel einmal näher unter die Lupe nehmen. Lies also unbedingt weiter!

Der Trauzeuge ist für die Planung des Junggesellenabschieds verantwortlich

Die Planung dieses besonderen Tages ist eindeutig Sache des Trauzeugens oder der Trauzeugin! Bei dir laufen also alle Dinge zusammen. Gut wäre also ein erstes gemeinsames Treffen, bei dem du dich mit den anderen Partygästen austauschst. Folgende Dinge könnt ihr an diesem ersten Tag besprechen:

  • Erstell am Besten an diesem Tag eine WhatsApp Gruppe, in der alle Mitglied sind und ihre Fortschritte bezüglich der Planung kundtun können.
  • Sinnvoll wäre vielleicht auch ein Google Sheet in dem aufkommende Kosten zusammengetragen werden. Es ist eine gute Idee, frühzeitig ein Budget zu erstellen!
  • Was seid ihr bereit für den Junggesellenabschied auszugeben?
Wer bezahlt den Junggesellenabschied

Wieviel kostet ein Junggesellenabschied im Durchschnitt?

Die Kosten für einen Junggesellenabschied können stark variieren, je nachdem, was ihr machen wollt. Das hängt auch davon ab, wie viele Leute an der Planung und Durchführung der Veranstaltung beteiligt sind. Am besten ist es, wenn du dich im Vorfeld schon einmal über die Kosten möglicher Events informierst.Auf diese Weise weiß jeder, wie viel er zahlen muss. Es ist also gut, wenn du dir erst einmal kurz die Preisspannen für Junggesellenabschiede ansiehst:

  • Kleiner Junggesellenabschied: 50 – 100 € pro Person
  • Mittlerer Junggesellenabschied: 150 – 200 € pro Person
  • Großer Junggesellenabschied: Die Preise hängen davon ab, was ihr machen wollt und wie groß eure Gruppe ist. Nach oben hin sind eigentlich keine Grenzen gesetzt…

Wer bezahlt den Junggesellenabschied?

Die Planung übernimmst du, aber musst du als Trauzeuge auch für den Junggesellenabschied bezahlen? Nein, natürlich nicht! Du bist derjenige, der alles koordiniert, aber die Kosten werden auf die ganze Gruppe umgelegt. Ob ihr das zu gleichen Teilen stemmt, oder ob jemand mehr oder weniger zahlt, das müsst ihr bei eurem ersten Treffen klären. Seid dabei ehrlich zueinander! Niemandem ist geholfen, wenn anfangs zu allem zugestimmt wird, aber die Kosten am Ende gar nicht aufgebracht werden können. Dann steht ihr mit eurer Planung wieder ganz am Anfang!

Wer bezahlt den Junggesellenabschied für die Braut oder den Bräutigam?

Braut und Bräutigam sind die einzigen, die von der Kostenplanung ausgenommen sind! Dieser letzte Tag, an dem sie noch einmal richtig Party machen, wird vom “Team Braut” und dem “Team Bräutigam” bezahlt! Sollten bei JGA-Spielen ein paar Euro verdient werden, können diese natürlich in Getränke fließen. Alternativ kann das Geld aber auch gesammelt werden und daraus ein schönes Geschenk der beiden Teams zur Hochzeit entstehen. Solltet ihr sowas planen, ist es natürlich auch wichtig, dass sich die beiden Trauzeugen untereinander absprechen!

Bedenkt dabei jedoch, dass viele Junggesellen überhaupt nicht auf solche Spiele stehen! Du als Trauzeuge kennst dich da am Besten aus!

Eine gute Finanzplanung für den Junggesellenabschied ermöglicht eine tolle Party!

Was habt ihr davon, wenn ihr ein Partywochenende in Las Vegas plant, aber das Budget eigentlich nur für eine Bollerwagentour reichen würde? Richtig, überhaupt nichts! Überlegt euch also ganz genau, wieviel Geld ihr ausgeben könnt und wollt! Die meisten Mitglieder des Teams “Braut” oder “Bräutigam” sind in sehr naher Zukunft auf eine Hochzeit eingeladen. Auch als Gast kann eine Hochzeit ganz schön teuer werden! Vielleicht wollt ihr euch ein neues Outfit zulegen, habt eine weite Anreise mit Unterbringungskosten und möchtet auch noch einige Euro in das Geschenk investieren… Das sind Dinge, die ihr auch bei der Planung des JGAs mit bedenken solltet. Übernehmt euch also nicht!

Welche Kosten sind beim JGA mitzubedenken?

Wer noch nie einen JGA geplant oder mitgeplant hat, kann schnell den Überblick verlieren, was alles zu den Kosten für den JGA hinzu zu ziehen ist. Hier einige Punkte, die auf eurer Liste stehen sollten oder könnten:

  • Anreisekosten aller Teilnehmenden
  • Übernachtung von Teilnehmern die von außerhalb kommen
  • Essen
  • T-Shirts
  • Fotomasken oder Partymasken für lustige Fotos
  • vielleicht ein Selfie-Rahmen?
  • Zubehör für Spiele
  • das Partyprogramm
  • Eintritt und Getränke für Bars und Clubs (manchmal ein Teil der JGA-Spiele)
  • Eintrittsgelder für Veranstaltungen wie Wellnessbehandlungen, Tanzkurse, Kartrennen usw
  • eventuell Trinkgelder für Kellner, Barkeeper usw.

Wo kann man für einen Junggesellenabschied Geld sparen?

Wie fast immer, wenn es um Partyplanung geht, kannst du immer Geld sparen, wenn du Dinge selber machst!

T-Shirts können zum Beispiel ganz einfach selbst beplottet werden.

Statt Essen beim Caterer zu bestellen, oder essen zu gehen, könnte jeder etwas mitbringen und so ein leckeres Buffet gezaubert werden.

Viele Online-Anbieter bieten spezielle JGA-Pakete an, bei denen viele Kosten bereits inclusive sind.

Wie wäre es mit unserer JGA Selfie-Challenge anstatt eines Spieles, für das ihr viel Geld ausgeben müsst? Einfach das passende Freebie runterladen, für alle Teilnehmer ausdrucken und schon kann es losgehen!

Wir hoffen, dass wir all deine Fragen zum Thema: “Wer bezahlt den Junggesellenabschied?” ausreichend klären konnten und dass ihr einen unvergesslichen Tag zusammen haben werdet! Verlink uns gerne in euren JGA Fotos auf Insta, Facebook oder Pinterest und registriere dich für unseren Newsletter, damit du über alle Neuigkeiten im Bereich JGA-Planung, Partyplanung und Hochzeit im Allgemeinen und diverse andere Dinge stets auf dem Laufenden bleibst!