Helau oder Alaaf? Die Karnevalsaison startet bald!

Die Halloween-Kostüme sind gerade erst verstaut und schon beginnt die Karnevals-Zeit in Deutschland!

Am 11.11. um 11.11 Uhr beginnt die sogenannte 5. Jahreszeit in Deutschland. Einen Tag lang wird der Start gefeiert und dann ist es erstmal wieder still um die Jecken. Denn so richtig los geht´s erst im neuen Jahr. Dann beginnen die Karnevals- oder auch Prunksitzungen genannt. Traditionell übrigens nicht zur vollen Stunde, sonder oft um elf nach einer vollen Stunde.

Die Hochphase mit Straßenumzügen und Festwagen wird am Donnerstag vor Rosenmontag mit der sogenannten „Weiberfastnacht“ eingeläutet. Verkleidete Frauen „stürmen“ Rathäuser und Büros und praktizieren für einen Tag Ungehorsam und übernehmen das Zepter. Krawatten werden symbolisch abgeschnitten. Diese Tradition stammt aus einer Zeit, in der von Frauen noch absoluter Gehorsam erwartet wurde und sie sich für einen Tag „Narrenfreiheit“ erkämpft haben. (Gott sei Dank haben wir das hinter uns)

Es gibt je nach Region unterschiedliche Bezeichnungen für die ganze Feierei: Karneval, Fasnacht oder Fasching. Auch die Feierwütigen werden mal als Jecken und mal als Narren bezeichnet. Alles ein wenig verwirrent, finde ich. Die Hochburgen des Karnevals sind übrigens eher in katholisch geprägten Bundesländern zu finden. Denn mit dem Aschermittwoch beginnt auch gleichzeitig die Fastenzeit vor Ostern. Und deswegen wird vorher nochmal ausgiebig gefeiert.

Ein kurzer Überblick über die regionalen Bezeichnungen:

  • Fastnacht oder Fasnacht: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Franken, Badem-Württemberg, Oberbayern, Luxemburg, Schweiz, Österreich und Südtirol
  • Fasching: Bayern, Österreich und Sachsen
  • Karneval: vor allem im Rheinland

Heikel kann es auch werden, wenn man die Narrenrufe verwechselt! Karneval-Anfänger sollten sich merken:

  • In Köln ruft man „Kölle Allaf“ (das bedeuted so viel wie „Köln über alles“)
  • Wer in Düsseldorf, Mainz oder auch Koblenz feiert, sollte stets mit einem fröhlichen „Helau“ grüßen. Die Herkunft des Begriffes ist hier unklar. Darüber freuen sich besonders die Kölner mit einer diebischen Schadenfreude.
  • Im Badischen widerum heißt der Karneval „Fasnacht“ und die Jecken rufen dort „Ahoi“. Dieser Begriff wird auch im Norden oft und in Teilen der Pfalz verwendet.
  • Ganz verrückt wird es im Umland von Bayreuth: dort ruft man „Wau Wau“!?
  • Im Saarland dagegen wurde der französische Begriff „Allez hop“, also „los geht`s“ etwas eingedeutscht und die Narren rufen „Alleh hopp“.

Wenn du noch kein Kostüm hast, keine Panik. Es ist ja noch Zeit. Das Schöne am Karneval ist auch: erlaubt ist, was gefällt. Als Kind habe ich sehr gern Karneval gefeiert und bin mal eine Zauberin, Matrosin, Piratin und natürlich auch mal eine Prinzessin gewesen. Jede Gelegenheit sich zu verkleiden fand ich einfach super. Außerdem gabs ne Menge Süßigkeiten. 😉

Wenn du ein Fan von unkomplizierten Verkleidungen bist, besorg dir in unserem Shop einfach eine personalisierte Maske! Dann kannst du zum Beispiel als dein jüngeres Selbst gehen, als Schauspieler, Sportler oder Polikitker. Na, wer möchtest du sein für eine Nacht?

Lass uns auf Pinterest miteinander vernetzen!